Update:30.6.05
Presse

Das Aquanoxlied

Inspiriert von dem “Kenderlied” eines mir leider unbekannten Sängers, habe ich das “Aquanoxlied”, das die ganz besonderen “Heldentaten” und Macken meiner Spielercharaktere auf die Schippe nimmt. Ich fürchte, ich muss nach jedem Spieleabend einige Strophen hinzufügen.

Richtig Spass macht das Lied allerdings nur, wenn es zur Melodie von “let it Be” gegrölt wird, also dreht auf und singt:

“Das Aquanoxlied

“Wenn ihr Euch in Ärger findet, wisst ihr nur noch eins zu tun:
Ihr sagt unserem Tom: Lass es sein!
Und in der Stunde der Dunkelheit steht er möglichst weit abseit
Nervt Euch mit seltsamsten Ideen: Lass es sein!

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein,
Finger weg von dieser Frau: Lass es sein!

Und wenn der arme Tarrik merkt, dass Tom mal wieder Unsinn treibt
Schaut er nach und spricht: Lass es sein
Er schlägt ihn und er schimpft mit ihm und schleppt ihn zu der Klippe hin
Und Tom lügt und er windet sich: Lass es sein!

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein,
Keine faulen Ausreden: Lass es sein

Er redet weiter und verspricht nie wieder solchen Scheiss zu tun,
und gibt die Schuld den andren: Lass es sein!
Und brennt dann erstmal der Gasthof, denkt Tom „ich bin nicht doof“
Er überfällt den Nachbarn: Lass es sein!

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein,
Denk doch erstmal nach! Lass es sein!

Was da wohl in der Truhe ist, die jeden falschen Schlüssel frisst,
Tom räumt mal die Wohnung um: Lass es sein!
Die Folge ist ein Säurestrahl, Mandrake fast tot mit einem Mal
Tom geht sich verstecken: Lass es sein

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein
Du machst es nur noch schlimmer! Lass es sein!

Und nun stellt sich auch noch heraus:  die Seeleut' mögen Tom
Und schlagen den Boten nieder: Lasst es sein
Tarrik nun mal wütend wird, und schon nach Tommys Leben giert
Doch der Käptn meint nur: Lass es sein!

Lass es sein, Lass es sein, Lass es sein, lass es sein
Du warst auch mal jung! Lass es sein!

Anstatt ihn gleich zu töten wird erstmal ernst gesprochen.
Und Tarrik redet deutlich: lass es sein
Wenn Du mal wieder etwas planst, und dabei schon Probleme ahnst,
dann weisst Du: lass es sein

Lass es sein, Lass es sein, Lass es sein, lass es sein
Bring uns keinen Ärger, lass es sein

 

Wenn ihr Euch in Ärger findet, wisst ihr nur noch eins zu tun
Ihr holt unsren Tarrik: Schlag mal rein
In der Stunde der Gewalt, steht er stets an Georgens Seit
Deckt ihn mit seinem Schilde: Schlag mal rein

Schlag mal rein, Schlag mal rein, Schlag mal rein, schlag mal rein
Gib dem Gegner Saures: Schlag mal rein

Wenn am Himmel Vollmond glüht, geht ihr schnell in Deckung
Jede kleine Störung: Lass es sein!
Denn ist er erst in Bärgestalt, dann zählt er als Naturgewalt
Komm nicht in seine nähe! Lass es sein

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein
Unterlass die Störung, lass es sein

Blanche gefangen in der Burg und viele Wächter lauern
Doch der Tarrik meint nur: Gehn wir rein
Gemeinschaftlich der Plan gediehen , als Gauklertruppe einzuziehen
Ist doch gar kein Thema: gehn wir rein

Gehn wir rein, Gehn wir rein, Gehn wir rein, Gehn wir rein
Lasst sie uns befreien! Gehn wir rein

Mit List und Trug das Volk bestochen
Die Kerkertür steht nächtens offen: Gehn wir rein
Im Schutz der nächsten Nacht, wurde dann die Tat vollbracht
Die Wachen sind bewusstlos: Gehn wir rein

Gehn wir rein, Gehn wir rein, Gehn wir rein, Gehn wir rein
Michel, mach schnell die Schlösser auf, Gehn wir rein

 

Michel allein in London ziellos irrt umher
Sieht eine schwarze Kutsche: lass es sein
„Die schau ich von innen an“ denkt er und pirscht sich heran
etwas schnelles packt ihn: Lass es sein

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein
Schwarz ist die Hand des Teufels! Lass es sein

Nun wird er auch noch hochgehoben
Und blickt ihn Tarriks Antlitz: Lass es sein
Da Du uns nun mal wahrgenommen, bist Du gezwungen mitzukommen
Betteln ist zwecklos, lass es sein

Lass es sein, lass es sein, lass es sein, lass es sein
Du hast keine Chance, lass es sein

 

LaForte hasst Männer wie die Pest, und hält sie sich vom Leibe
Zieht ihr Schwert und schreit: Finger weg!
Will einer eine Frau verführen, und wagt es gar sie anzurühren
Spürt er nen festen hieb: Finger weg

Finger weg, Finger weg, Finger weg, Finger weg
Lass die gute Frau in Ruh’, Finger weg

 

Vor allem Tom, das Bild des Mannes, regt sie immer wieder auf,
Kommt er in ihre Nähe: Schlägerei
Doch auch jeder andere Mann, der sich in seinem Ton vertan
Hat sehr bald Blaue Flecken

Schlägerei, Schlägerei, Schlägerei, Schlägerei
Lass es Dir eine Lehre sein! Schlägerei!

Sucher Fantasy TopList

 

Webmaster Tassilo Kaule:
meister@bund-aquanox.de

[Portal] [Wer sind wir] [Aservaten] [Aquanoxlied] [Lyrik] [Hausregeln] [Presse] [Bildergalerie] [Links] [Service] [runden] [Welt] [T-Shirts]